VU PKW eingeklemmt

Techn. Rettung -> Verkehrsunfall
TH1-Y
Zugriffe 1162
Einsatzort Details

K 113 Wilstedt>Buchholz
Datum 31.07.2020
Alarmierungszeit 03:51 Uhr
Einsatzende 04:38 Uhr
Einsatzdauer 47 Min.
Alarmierungsart DME RW
eingesetzte Kräfte

FFw Zeven
    Rettungsdienst
      Polizei Zeven
        FFw Tarmstedt
          GemBM Tarmstedt 23-01-01
            FFw Wilstedt
              sonstige Kräfte
              Fahrzeugaufgebot   RW 2  RTW Tarmstedt  NEF Zeven  MTW
              TH1-Y

              Einsatzbericht

              Einsatzabbruch für den Rüstwagen aus Zeven nach Rückmeldung FF Wilstedt.

               

              Wilstedt (SB) Zwei Verkehrsunfälle innerhalb von gut zehn Stunden an fast derselben Stelle forderten am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag die Wilstedter Feuerwehr. Zum ersten Einsatz wurde die Einsatzkräfte am Donnerstag, den 30.Juli 2020 um 17:52 Uhr alarmiert. Als Einsatzstichwort bekamen die Kameraden „Technische Hilfeleistung Straßenverunreinigung (THS) – auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall“ auf dem digitalen Meldeempfänger. Die Einsatzstelle befand sich zwischen Wilstedt und Buchholz auf der Kreisstraße 113 kurz nach dem Waldstück. Auf dem Weg zum Einsatzort kam dem anrückenden Löschfahrzeug bereits der Rettungswagen mit der Patientin auf dem Weg zum Krankenhaus entgegen.

              Vor Ort zeigte sich, dass ein stark beschädigter PKW quer auf der Fahrbahn stand. Anscheinend war dieser mit der Beifahrerseite gegen einen Baum geprallt und herumgeschleudert. Die junge Fahrerin konnte ihr Auto selbständig verlassen, berichtete die Polizei vor Ort. Diese hatte die Feuerwehr nachgefordert, um die auslaufenden Betriebsstoffe mit Bindemittel ab zu streuen und damit ein Eindringen ins Erdreich zu verhindern. Ebenso wurde die Einsatzstelle abgesichert und am Unfallfahrzeug die Batterie abgeklemmt. Während der Arbeiten bekamen die anwesenden Polizeibeamten über Funk einen neuen Einsatz – ein weiterer Unfall zwischen Wilstedt und Osterbruch. In Absprache mit dem Einsatzleiter blieben die Feuerwehrkräfte an der Einsatzstelle, um diese weiterhin abzusichern und die Bergung des Fahrzeugs durch einen Abschleppdienst abzuwarten. Später wurde über die Polizei noch die Straßenmeisterei des Landkreises angefordert, um die Nachsorge der Straßenverunreinigung zu übernehmen. Nach insgesamt etwas über 3 Stunden konnte die Einsatzstelle der Straßenmeisterei übergeben werden, so dass die beiden Wilstedter Fahrzeuge wieder einrücken konnten.

               

              Zum zweiten Einsatz wurden die Wilstedter Kameradinnen und Kameraden in der darauffolgenden Nach am 31.Juli 2020 um 3:51 Uhr alarmiert. Dieses Mal ertönten die Sirenen und die digitalen Meldeempfänger neben Wilstedt nun auch in Tarmstedt. Auch wurden der Rüstwagen aus Zeven, sowie der Rettungsdienst mit einen Rettungswagen und einem Notarzt alarmiert. Die Einsatzmeldung lautete mit „Verkehrsunfall, eingeklemmte Person“ ungleich ernster als noch am Vortag. Die Einsatzstelle befand sich wieder auf der Kreisstraße 113 zwischen Wilstedt und Buchholz nur etwa 200 m hinter der vorherigen Unfallstelle. In diesem Fall war ein PKW anscheinend frontal gegen einen Baum geprallt und anschließend in den Straßengraben geschleudert.

              Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte zeigte sich zum Glück, dass der Fahrer nicht eingeklemmt war und sich auch die Türen des Fahrzeugs öffnen ließen. Der wenige Minuten später eingetroffene Rettungsdienst konnte den Patienten direkt übernehmen. Neben einer kleinen Tragehilfe für den Rettungsdienst beschränkte sich die Arbeit der Feuerwehr auf die Absicherung, kontrolle des PKWs und Ausleuchtung der Einsatzstelle. Nachdem sich der Rettungswagen mit dem Patienten auf den Weg zum Krankenhaus gemacht hatte, konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden. Diese übernahm hier das Abwarten der Bergung des Unfallwagens durch einen Abschleppdienst. Die Wilstedter Kräfte konnten so nach einer knappen Stunde bereits wieder mit ihren 4 Fahrzeugen und 25 Kameraden wieder Einrücken. Die Einsatzkräfte aus Tarmstedt waren kurz zur Bereitstellung vor Ort konnten aber ohne tätig zu werden wieder abrücken, der Rüstwagen aus Zeven konnte seine Einsatzfahrt abbrechen. Somit waren 9 Feuerwehrfahrzeuge aus 3 Wehren mit 52 Kameraden im

              Bericht und Bilder Feuerwehr Wilstedt

               

               

              sonstige Informationen

              Einsatzbilder