brennt Lagerhalle

Brandeinsatz > Gewerbebetrieb
F5
Zugriffe 2751
Einsatzort Details

Selsingen Raiffeisenstraße
Datum 30.10.2023
Alarmierungszeit 10:02 Uhr
Einsatzende 14:11 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 9 Min.
Alarmierungsart DME DL
eingesetzte Kräfte

FFw Zeven
    Rettungsdienst
      FFw Seedorf
        FFw Selsingen
          Kreisbrandmeister 99-01-01
            AL Bremervörde 99-03-11
              OrgL Rettungsdienst
                FFw Rhade
                  GemBM Selsingen 14-01-01
                    SEG Rettung Mitte
                      FFw Anderlingen
                        FFw Bremervörde
                          Untere Wasserbehörde
                            Polizei Bremervörde
                              FFw Bevern
                                FFw Haaßel
                                  FFw Parnewinkel
                                    FFW Lavenstedt
                                      FFw Deinstedt
                                        FFw Ober Ochtenhausen
                                          DRK Einsatzzug Mitte
                                            UG-ÖEL-RD
                                              sonstige Kräfte
                                              Fahrzeugaufgebot   LF 20/16  DLK 23/12 (alt)  GW-A  Anhänger Hygiene  stellv.GemBM Selsingen mit PKW  GemBM Selsingen mit PKW  MTW  KdoW OrgL Nord/Mitte  KdoW KBM  KdoW AL Bremervörde
                                              F5

                                              Einsatzbericht

                                              Großfeuer beschäftigt Feuerwehren – Lagerhalle gerät in Brand

                                               

                                              30.10.2023 Selsingen (as). Zu einem Großbrand kam es am Montagmorgen gegen 9.36 Uhr bei einem Maschinenbau Unternehmen in der Raiffeisenstraße in Selsingen. Aus ungeklärter Ursache war eine Filteranlage im Dachbereich einer Lagerhalle in Brand geraten. Das Feuer griff daraufhin auf ein Lager mit Farben und Lacken über.

                                               

                                              Bei Eintreffen der Feuerwehren drangen bereits Flammen aus dem Dachbereich. Umgehend wurde das Alarmstichwort zunächst auf Feuer 4 und später noch auf Feuer 5 erhöht. Anfangs gingen mehrere Trupps unter Atemschutz ins Gebäude, um den Brand zu bekämpfen. Der Innenangriff musste gleich wieder abgebrochen werden, da das Feuer aufgrund der Brandlast in dem Gebäude zu groß wurde. Zudem drohte die Halle einzustürzen. Mit mehreren C-Rohren und zwei Drehleitern musste eine massive Brandbekämpfung von außen durchgeführt werden. Zur Nachbarhalle wurde eine Riegelstellung aufgebaut. Diese wurde zum Glück von den Flammen verschont. Auch der Bürotrakt blieb von dem Feuer unberührt. Hier war lediglich Rauch eingedrungen. Um an die Glutnester heranzukommen, musste die Dachhaut aus der Drehleiter geöffnet werden. Gegen 11.40 Uhr war das Feuer so weit unter Kontrolle. Anschließend wurden aufwendige Nachlöscharbeiten im Bereich des Dachs durchgeführt. Verletzt wurde bei diesem Großeinsatz glücklicherweise niemand. Es wurden lediglich zwei betroffene Mitarbeiter vorsorglich untersucht.

                                               

                                              Um kurz nach 14 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden. Anschließend mussten Belüftungsmaßnahmen und Nachkontrollen mit der Wärmebildkamera durchgeführt. Gegen kurz vor 16 Uhr war der Einsatz für die übrigen Einsatzkräfte beendet. Die Einsatzstelle wurde an den Betreiber übergeben.

                                               

                                              Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Selsingen, Seedorf, Lavenstedt, Deinstedt, Anderlingen, Bevern, Bremervörde, Zeven, Haaßel, Rhade, Ober Ochtenhausen und Parnewinkel. Führungskräfte der Kreis- und Gemeindefeuerwehr machten sich ebenfalls ein Bild. Zur Absicherung der Einsatzkräfte waren insgesamt drei Rettungswagen des Rettungsdienstes und der SEG-Rettung. Vom Landkreis Rotenburg (Wümme) war der organisatorische Leiter Rettungsdienst und die Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung Rettungsdienst vor Ort. Für die Verpflegung der Einsatzkräfte war der DRK-Einsatzzug ROW zur Stelle.

                                               

                                              Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei aufgenommen. Insgesamt waren an dem Einsatz rund 175 Einsatzkräfte beteiligt. Neben den Einsatzkräften waren noch der Störungsdienst der EWE, die untere Wasserbehörde sowie die Samtgemeinde Selsingen vor Ort.

                                               

                                              Text und Bilder: A. Schröder, Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)

                                               

                                              sonstige Informationen

                                              Einsatzbilder