brennt Geschäft

Brandeinsatz > Gewerbebetrieb
F3
Zugriffe 1079
Einsatzort Details

Zeven Tannenkamp
Datum 20.03.2024
Alarmierungszeit 21:48 Uhr
Einsatzende 00:18 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 30 Min.
Alarmierungsart DME Groß
eingesetzte Kräfte

FFw Zeven
    FFw Heeslingen
      Polizei Zeven
        FFw Wiersdorf
          Kreisbrandmeister 99-01-01
            AL Zeven 99-03-21
              GemBM Zeven 21-01-01
                FFw Frankenbostel
                  sonstige Kräfte
                  Fahrzeugaufgebot   LF 20/16  DLK 23/12  stellv. OrtsBM mit PKW  Anhänger Hygiene  MTW  HLF 20

                  Einsatzbericht

                  Brandmeldeanlage

                  Häufige Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen (BMA) sind manchmal schwierig, wenn man dadurch aus dem Schlaf oder von den Familien und Arbeitsstellen entrissen wird und alles vermeintlich umsonst war. Dennoch wird jede BMA so behandelt wie ein bestätigtes Feuer.

                  Das das notwendig ist zeigte ein Einsatz am Mittwochabend, als erneut eine BMA eines Zevener Unternehmens einen Vollalarm der Feuerwehr zur Folge hatte.

                  Bei Ankunft der Feuerwehren wurde eine Verrauchung einer Halle festgestellt, weshalb der Bereich unter Atemschutz erkundet wurde. Die BMA zeigte an, dass insgesamt sieben Rauchmelder ausgelöst wurden.

                  Parallel wurden draußen alle Vorbereitungen für einen Löschangriff getroffen und die Drehleiter mitsamt einer Wasserversorgung in Stellung gebracht. Die Feuerwehren Frankenbostel, Wiersdorf, Heeslingen und Zeven arbeiteten in bewährter Form zusammen - bei Feststellung eines bestätigten Feuers wird die Alarmierungsstufe auf „Feuer 3“ erhöht und somit weitere Kräfte nachgefordert.

                  Der Angriffstrupp stellte schließlich eine defekte Räucheranlage fest und stellte diese ab. Kurz darauf legte sich der Funkenflug und die Lage beruhigte sich spürbar.

                  Nach Absprache mit dem Betreiber wurde dann die gesamte Anlage außer Betrieb genommen. Für die Feuerwehr blieb glücklicherweise nur noch die Kontrolle über die Wärmebildkamera, Wasser musste nicht abgegeben werden.

                  Nachdem alle Werte anzeigten, dass keine Gefahr mehr bestand, konnte der Einsatz in der Nacht beendet werden.

                  Sowohl in Betrieben als auch in privaten Haushalten zeigt sich dadurch einmal mehr, dass Rauchmelder notwendige Maßnahmen ermöglichen, noch ehe etwas schlimmeres passiert.