brennt Einfamilienhaus

Brandeinsatz > Wohngebäude
F4
Zugriffe 3234
Einsatzort Details

Zeven Ibisweg
Datum 18.05.2024
Alarmierungszeit 14:14 Uhr
Einsatzende 16:25 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 11 Min.
Alarmierungsart DME Groß
eingesetzte Kräfte

FFw Zeven
    FFw Heeslingen
      Rettungsdienst
        FFw Brüttendorf
          FFw Gyhum
            FFw Badenstedt
              FFw Oldendorf
                Kreisbrandmeister 99-01-01
                  AL Zeven 99-03-21
                    GemBM Zeven 21-01-01
                      OrgL Rettungsdienst
                        SEG Rettung Mitte
                          FFw Bremervörde
                            FFw Hesedorf (Gyhum)
                              FFw Rotenburg (Wümme)
                                UG-ÖEL-RD
                                  sonstige Kräfte
                                  Fahrzeugaufgebot   ELW  LF 20/16  RTW1  Zeven  Anhänger Hygiene  GemBM Zeven mit PKW  NEF Zeven  MTW  KdoW OrgL Nord/Mitte  KdoW AL Zeven  KdoW KBM  stellv. AL Zeven mit PKW  HLF 20
                                  F4

                                  Einsatzbericht

                                  Einfamilienhaus gerät in Brand

                                  18.05.2024 Zeven (as). Gegen 14.10 Uhr am Samstagnachmittag geriet aus ungeklärter Ursache ein Einfamilienhaus in Zeven im Ibisweg in Brand. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehren stand der Dachstuhl des Bungalows in Vollbrand. Umgehend musste das Alarmstichwort erhöht werden. Demnach wurden weitere Kräfte zur Einsatzstelle alarmiert.

                                  Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen mit C-Rohren von außen gegen die Flammen vor. Ein Innenangriff war nicht mehr möglich. Anfangs wurde gemeldet, dass sich noch Personen im Gebäude befinden. Die bestätige sich glücklicherweise nicht. Mit zwei Drehleitern musste das Feuer von oben zusätzlich bekämpft werden. Mittels Einreißhacken wurden die Dachpfannen entfernt, um an alle versteckten Glutnester heranzukommen. Nach knapp einer Stunde konnten die Einsatzkräfte „Feuer aus“ melden. Anschließend mussten Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Mit der Wärmebildkamera wurde der Dachstuhl auf versteckte Glutnester kontrolliert. Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden. Der Dachstuhl des Wohnhauses wurde vom Feuer vollständig zerstört. Das Haus bleibt unbewohnbar.

                                  Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Zeven, Badenstedt, Brüttendorf, Heeslingen, Oldendorf, Gyhum, Rotenburg, Bremervörde, Hesedorf und Führungskräfte der Kreis- und Gemeindefeuerwehr. Ebenfalls vor Ort war der organisatorischer Leiter Rettungsdienst, der Einsatzleitwagen der Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung des Rettungsdienstes sowie ein Rettungswagen, ein Notarzt und die SEG-Rettung mit einem Rettungswagen. Insgesamt waren über 100 Einsatzkräfte vor Ort.

                                  Gegen kurz vor 16 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehren beendet. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei aufgenommen. Durch die Zevener Stadtwerke musste die Strom-, Wasser- und Gaszufuhr zum Gebäude abgestellt werden.
                                   

                                  sonstige Informationen

                                  Einsatzbilder