VU PKW eingeklemmt

Techn. Rettung -> Verkehrsunfall
TH1-Y
Zugriffe 1387
Einsatzort Details

K 114 Tarmstedt>Hepstedt
Datum 09.02.2020
Alarmierungszeit 08:07 Uhr
Einsatzende 08:26 Uhr
Einsatzdauer 19 Min.
Alarmierungsart DME RW
eingesetzte Kräfte

FFw Zeven
    Rettungsdienst
      Polizei Zeven
        FFw Tarmstedt
          GemBM Tarmstedt 23-01-01
            FFw Wilstedt
              sonstige Kräfte
              Fahrzeugaufgebot   RW 2  RTW Tarmstedt  NEF Zeven  MTW
              TH1-Y

              Einsatzbericht

              Tarmstedt (mn). Zu einem tragischen Verkehrsunfall wurden, am frühen Sonntagmorgen, diverse Einsatzkräfte zur K114 zwischen Tarmstedt und Hepstedt alarmiert. Nach erster Meldung sollte ein PKW frontal gegen einen Baum gefahren und eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sein.

              Unmittelbar nach dem Ausrücken des ersten Tarmstedter Fahrzeug, wurde diese Meldung durch die Leitstelle aus Zeven bestätigt und durch den Hinweis „Patient ohne Vitalzeichen, RTW noch nicht vor Ort“ erweitert.

              Als die Besatzung am Einsatzort eintraf, wurde die Erstversorgung des Patienten durch Personen der Ortsfeuerwehr Tarmstedt eingeleitet und so lange durchgeführt, bis der Rettungsdienst kurze Zeit später den Unfallort erreichte. Zeitgleich wurde von weiteren Kräften der Ortsfeuerwehr Tarmstedt alles für die Technische Rettung vorbereitet. 

              Der ebenfalls alarmierte Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod feststellen und gab somit, in Absprache mit der Polizei, die Bergung des Unfallopfers frei. 

              Der Aufprall des Fahrzeuges war so stark, dass der Fußraum des PKWs sehr stark zusammengedrückt wurde. Aufgrund der Wucht durch den Zusammenstoß wurde das Auto in den Straßenseitenraum geschleudert, was die Bergung durch den weichen Waldboden erschwerte. Es gelang den Einsatzkräften jedoch das Fahrzeug soweit zu sichern, dass mit hydraulischem Spreizer und Rettungszylinder der Fußraum aufgedrückt werden und somit die verstorbene Person befreit werden konnte. 

              Während der Bergungsarbeiten kam es zu einem kleinen Entstehungsbrand am Motorblock des Fahrzeugs, welches aber sofort erkannt und durch den vorbereiteten dreifachen Löschangriff innerhalb von Sekunden gelöscht werden konnte.

              Im Anschluss wurde das Fahrzeug zurück auf die Straße gestellt und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen, so wie die zum Teil mehrere hundert Meter weit verstreuten Fahrzeugteile eingesammelt.

              Für die Dauer der Bergung und Unfallaufnahme wurde die Kreisstraße in beiden Richtungen voll gesperrt. 

              Der ebenfalls alarmierte Rüstwagen aus Zeven konnte während des Einsatzes bereits die Anfahrt abbrechen und die Ortsfeuerwehr Wilstedt rückte nach knapp 10 Minuten in Bereitschaft, ohne Tätig zu werden wieder ab. 

              Bericht und Bilder FF Tarmstedt

               

              sonstige Informationen

              Einsatzbilder