eiko_icon brennt Dachstuhl Menschenleben in Gefahr

Brandeinsatz > Wohngebäude
F3-Y
Zugriffe 1882
Einsatzort Details

Brauel, Osterhornweg
Datum 19.08.2019
Alarmierungszeit 11:49 Uhr
Einsatzende 14:30 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 41 Min.
Alarmierungsart DME Groß
eingesetzte Kräfte

FFw Zeven
    FFw Heeslingen
      Rettungsdienst
        Polizei Zeven
          FFw Brauel
            FFw Brüttendorf
              FFw Weertzen
                FFw Meinstedt
                  FFw Sassenholz
                    FFw Seedorf
                      FFw Badenstedt
                        Kreisbrandmeister 99-01-01
                          AL Zeven 99-03-21
                            GemBM Zeven 21-01-01
                              SEG Rettung Nord
                                sonstige Kräfte
                                Fahrzeugaufgebot   ELW  LF 20/16  LF 16/12  DLK 23/12  RTW1  Zeven  GW-N  GemBM Zeven mit PKW  NEF Zeven  MTW  KdoW AL Zeven
                                F3-Y

                                Einsatzbericht

                                Zeven (tg). Am heutigen Montag gegen 11:50 Uhr wurden die Feuerwehren Brauel und Zeven in den Osterhornweg noch Zeven-Brauel alarmiert. Ersten Meldungen zu folge solle es eine starke Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl eines Wohnhauses geben. Dieses wurde von den erst eintreffenden Kräften bestätigt und umgehend die Alarmstufe auf Feuer 3 erhört.

                                Da zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt war, ob sich noch Personen im Gebäude befanden, gingen mehrere Trupps unter Atemschutz zur Personensuche und Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Glücklicherweise befanden sich keine Personen mehr im Gebäude, so dass sich die Einsatzkräfte voll und ganz auf die Brandbekämpfung konzentrieren konnten. Parallel zu den vorgehenden Trupps im Innenangriff, wurde von Außen die Drehleiter aus Zeven in Stellung gebracht und die Brandbekämpfung des Dachstuhls durchgeführt. Im Verlaufe des Einsatzes griff das Feuer vom Hauptteil des Gebäudes auf den Anbau über. Da sich in diesem Bereich eine Rauchgasdurchzündung anbahnte, wurde alle Trupps im Innenangriff aus Sicherheitsgründen zurückgezogen und die Brandbekämpfung erst einmal nur von außen fortgesetzt. Später, nach Gefahrenabzug, konnte sie innen wieder aufgenommen werden. Ingesamt waren 6 C- Rohre, ein B-Rohr und das Wenderohr der Drehleiter im Einsatz. Um weitere Atemschutzgeräteträger als Reserve vor Ort zu haben, wurden noch weitere Feuerwehren und der Gerätewagen Atemschutz der Feuerwehrtechnische Zentrale in Zeven nachalarmiert. Nach gut einer Stunde war das offene Feuer soweit gelöscht, dass man mit den Nachlöscharbeiten beginnen konnte. Diese zogen sich noch bis in den Nachmittag hin. Alle nicht mehr benötigten Einsatzkräfte konnten nach gut zwei Stunden die Einsatzstelle verlassen, die Ortsfeuerwehr Brauel blieb noch als Brandwache vor Ort. Im Einsatz waren die Feuerwehren Brauel, Zeven, Meinstedt, Sassenholz, Heeslingen, Weertzen, Brüttendorf, Seedorf und Badenstedt mit 16 Fahrzeugen und 100 Feuerwehrleuten. Weiter waren noch das DRK, die Polizei und Führungskräfte der Kreisfeuerwehr vor Ort.

                                Menschen und Tiere kamen bei diesem Einsatz nicht zu Schaden.

                                Über Schadensursache und Schadenshöhe können von Seiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

                                 

                                sonstige Informationen

                                Einsatzbilder