brennt Einfamilienhaus

Brandeinsatz > Wohngebäude
F3
Zugriffe 3184
Einsatzort Details

Bademühlen Fuhrenweg
Datum 12.06.2023
Alarmierungszeit 20:43 Uhr
Einsatzende 00:39 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 56 Min.
Alarmierungsart DME Groß
eingesetzte Kräfte

FFw Zeven
    FFw Heeslingen
      Rettungsdienst
        Polizei Zeven
          FFw Brüttendorf
            FFw Selsingen
              FFw Badenstedt
                Kreisbrandmeister 99-01-01
                  AL Zeven 99-03-21
                    GemBM Zeven 21-01-01
                      FFw Ostereistedt
                        FFw Rhade
                          SEG Rettung Mitte
                            FFw Bremervörde
                              FFw Rhadereistedt
                                Polizei Rotenburg
                                  sonstige Kräfte
                                  Fahrzeugaufgebot   ELW  LF 20/16  LF 16/12  RW 2  SW1000  RTW2  Zeven  Anhänger Hygiene  stellv.GemBM Zeven mit PKW  MTW  KdoW AL Zeven  KdoW KBM
                                  F3

                                  Einsatzbericht

                                  Einfamilienhaus brennt in voller Ausdehnung

                                   

                                  12.06.2023 Bademühlen (as). Zu einem Großfeuer kam es am Montagabend gegen 20.40 Uhr im Fuhrenweg in Bademühlen. Dort brannte aus ungeklärter Ursache ein Einfamilienhaus.

                                   

                                  Bei Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereit Flammen aus dem Dachstuhl. Ein angrenzender Geräteschuppen brannte ebenfalls. Umgehend gingen mehrere Trupps unter Atemschutz ins Gebäude vor. Sie löschten die Flammen mit mehreren C-Rohren. Von außen wurde der Brand unter anderem aus dem Korb der Drehleiter der Feuerwehr Bremervörde bekämpft. Parallel wurde ein Löschangriff von der Gebäuderückseite durchgeführt. Dadurch konnte eine größere Ausbreitung verhindert werden. In Folge des Brandes griff das Feuer auf eine Nachbargarage über. Hier mussten die Dachpfannen abgetragen werden und Löscharbeiten durchgeführt werden.

                                   

                                  Beim Einfamilienhaus musste die Dachhaut des Hauses ebenfalls geöffnet werden, um an versteckte Glutnester heranzukommen. Die Wasserversorgung wurde vom nahe gelegenen Mühlenteich und Hydranten hergestellt. Da anfangs wenig Wasser zur Verfügung stand, wurden vorsorglich weitere Tanklöschfahrzeuge nachalarmiert. Gegen 21.50 Uhr konnte „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet werden. Anschließend wurden Nachlöscharbeiten und Kontrollen mit der Wärmebildkamera durchgeführt. Bei dem Einsatz wurden zwei Feuerwehrleute und ein Nachbar leicht verletzt. Sie wurden vor Ort vom Rettungsdienst behandelt und konnten vor Ort verbleiben.

                                   

                                  Vor Ort waren die Feuerwehren Zeven, Badenstedt, Bremervörde, Brüttendorf, Heeslingen, Ostereistedt, Rhade, Rhadereistedt und Selsingen. Sowie Führungskräfte der Kreis- und Gemeindefeuerwehr. Neben einem Rettungswagen aus Zeven waren noch zwei weitere Rettungswagen der SEG-Rettung vor Ort. Insgesamt waren rund 100 Einsatzkräfte vor Ort.

                                   

                                  Wie es zu dem Brand gekommen ist, ermittelt nun die Polizei. Das Haus bleibt nach dem Brand unbewohnbar. Gegen 22.30 Uhr konnte die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.

                                   

                                  sonstige Informationen

                                  Einsatzbilder