eiko_icon brennt Einfamilienhaus

Brandeinsatz > Wohngebäude
F3
Zugriffe 1313
Einsatzort Details

Nartum Kampstraße
Datum 17.06.2019
Alarmierungszeit 06:33 Uhr
Einsatzende 08:34 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 1 Min.
Alarmierungsart DME Mittel
eingesetzte Kräfte

FFw Zeven
    Rettungsdienst
      Polizei Zeven
        FFw Gyhum
          Kreisbrandmeister 99-01-01
            AL Zeven 99-03-21
              GemBM Zeven 21-01-01
                SEG Rettung Mitte
                  FFw Nartum
                    FFw Horstedt
                      Polizei Rotenburg
                        FFw Wehldorf
                          FFw Steinfeld
                            FFw Winkeldorf
                              sonstige Kräfte
                              Fahrzeugaufgebot   ELW  LF 20/16  DLK 23/12  RTW Sottrum  GemBM Zeven mit PKW  KdoW AL Zeven
                              F3

                              Einsatzbericht

                              Feuer in Einfamilienhaus          

                              17.06.2019 Nartum (as). Montagmorgen gegen 6.30 Uhr wurde ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften nach Nartum in die Kampstraße gerufen. Dort sollte ein Einfamilienhaus brennen. Bei Eintreffen der Feuerwehren aus Nartum, Gyhum, Horstedt und Zeven drang dichter Rauch aus dem ersten Obergeschoss.

                              Umgehend ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Erkundung vor. Da sich das Haus zurzeit im Umbau befindet, war dieses unbewohnt. Es war zu einem Brand in der Zwischendecke gekommen. Mittels Motorsäge musste die Holzdecke geöffnet werden, um den Brandherd zu lokalisieren. Vorsorglich wurde von außen über Steckleitern das Dach geöffnet. Um auch letzte Glutnester abzulöschen, kontrollierten die Einsatzkräfte die Brandstelle immer wieder mit der Wärmebildkamera. Ein Druckbelüfter sorgte später dazu, dass das Gebäude Rauchfrei ist. Gegen 8. 10 Uhr war das Feuer endgültig gelöscht, ein Vollbrand des Gebäudes konnte durch das zügige eingreifen verhindert werden.

                              Ein Feuerwehrmann zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. Wie es zu dem Brand gekommen war, ermittelt nun die Polizei. Die Feuerwehren aus Steinfeld, Wehldorf und Winkeldorf, die ebenfalls alarmiert waren, konnten den Einsatz auf der Anfahrt abbrechen. Die SEG-Rettung war ebenfalls mit einem Rettungswagen eingesetzt. Neben den eingesetzten Feuerwehren mit rund 80 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen, waren auch der Abschnittsleiter und der Gemeindebrandmeister vor Ort.

                              Bericht und Fotos:Alexander Schröder

                               

                              sonstige Informationen

                              Einsatzbilder