brennt Wohnung MiG

Brandeinsatz > Wohngebäude
F3-Y
Zugriffe 1953
Einsatzort Details

Datum 08.12.2020
Alarmierungszeit 14:34 Uhr
Einsatzende 16:44 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 10 Min.
Alarmierungsart DME Mittel
eingesetzte Kräfte

FFw Zeven
    FFw Heeslingen
      Rettungsdienst
        Polizei Zeven
          FFw Wiersdorf
            FFw Weertzen
              Kreisbrandmeister 99-01-01
                AL Zeven 99-03-21
                  GemBM Zeven 21-01-01
                    FFw Rüspel-Nindorf-Volkensen
                      Polizei Rotenburg
                        sonstige Kräfte
                        Fahrzeugaufgebot   ELW  LF 20/16  DLK 23/12  RTW2  Zeven  GemBM Zeven mit PKW  NEF Zeven  KdoW AL Zeven  KdoW KBM
                        F3-Y

                        Einsatzbericht

                        Brand in Reetdachhaus endet glimpflich

                        08.12.2020 Weertzen (as). Zu einem Feuer kam es am Dienstagnachmittag gegen 14.30 Uhr in einem Einfamilienhaus in Weertzen in der Straße „Im Dorf“. In einer Nische im Eingangsbereich des Wohnhauses kam es zu dem Brand.

                        Bei Eintreffen der Feuerwehren Weertzen, Heeslingen, Zeven, Wiersdorf und Rüspel-Volkensen-Nindorf drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude. Hier mussten die Einsatzkräfte schnell handeln, da es sich um ein Reetdachhaus handelte. Ein Trupp unter Atemschutz ging umgehend ins Gebäude hinein und löschte den Brand mit einem C-Rohr. Die Feuerwehrleute mussten Teile der Decke entfernen, um an versteckte Glutnester zu kommen. Mit der Zevener Drehleiter wurde das Dach mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Parallel kontrollierten Atemschutztrupps den Dachboden. Ein Druckbelüfter sorgte dafür, dass das Gebäude rauchfrei wurde. Glücklicherweise ist niemand bei dem Einsatz verletzt zu Schaden gekommen. Der bereitgestellte Rettungswagen und Notarzt konnten unverrichteter Dinge wieder abrücken.

                        Laut Polizei ist der Brand wohl an der Elektroverteilung entstanden. Nach rund zwei Stunden konnte alle Feuerwehren bis auf die Ortsfeuerwehr Weertzen die Einsatzstelle verlassen. Sie stellten vor Ort eine Brandwache bis zum Mittwochmorgen. Dem schnellen Eingreifen der Feuerwehren ist es zu verdanken, dass das Haus nicht in Vollbrand geraten ist. Trotz alle dem ist das Gebäude unbewohnbar.

                        Im Einsatz waren über 70 Einsatzkräfte, die mit rund zwölf Fahrzeugen vor Ort waren. Die Straße musste für die Dauer der Löscharbeiten voll gesperrt werden.

                        Text und Bilder: A. Schröder, Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)

                         

                        sonstige Informationen

                        Einsatzbilder